Anspannung und Loslassen - viertes Video

Am Punkt der höchsten Anspannung gilt es nun die Finger zu lösen, die die Sehne halten. Sie geben die Sehne bewusst oder unbewusst frei und damit Antrieb für den Pfeil und seinen Flug. Es wird Energie frei, die sich auf verschiedene Weise (im Außen) wieder spiegelt: in der Geschwindigkeit des Pfeils, in seiner Flugbahn, beim Auftreffen auf die scheibe, bei den entstehenden Geräuschen und schließlich im Trefferbild...
 
Loslassen ist manchmal leicht und eine große Erleichterung. Manchmal fällt es uns aber doch irgendwie schwer. Dies gilt beim Bogenschießen ebenso wie im Alltag. Manches halten wir lieber fest, obwohl wir genau wissen, dass es besser wäre loszulassen. Unsere Ängste und Sorgen, Erwartungen und Glaubenssätze halten uns davon ab.
 
  • Was möchtest Du gerne loslassen? Oder hältst Du lieber weiter daran fest?
  • Was bedeutet loslassen für Dich?
  • Fällt es Dir schwer los zu lassen?
  • Und wenn Du Dich bereits dazu entschieden hast los zu lassen: Wann möchtest Du es tun? Was braucht es dafür? Wie kann es gelingen?
  • Außerdem, was passiert eigentlich, wenn du die Hand wieder frei hast? Frei für Neues, Ungewohntes?  Was packst du als nächstes an?
Diese und weitere Fragen lassen sich hervorragende mit Hilfe des intuitiven Bogenschießens klären. Und wenn Du es Dir im bewegten Bild anschauen möchtest, kannst Du dies nun tun...